automotiveHMI

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4

Strategische Einzelprojekte

automotiveHMI

Modellgetriebene HMI-Entwicklung im Automobilbereich
  Logo automotibe HMI

Vor dem Hintergrund der immer kürzeren Innovationszyklen im Automobilbereich war es erforderlich, dass die Entwicklungszeit der Benutzerschnittstellen (HMI) deutlich reduziert wurden. Die HMI waren notwendig, um beispielsweise die Bedienung von Fahrerassistenz-, Kommunikations- und Infotainmentsystemen zu gewährleisten.

Zur Entwicklung der HMI wurde ein integrierter Ansatz verfolgt, der auf standardisierten Sprachen, Modellen und Schnittstellen basierte. Dadurch wurden Effizienzsteigerungen für alle Beteiligten in der Wertschöpfungskette vom OEM, den Tier-1 bis Tier-n und den Toolherstellern erwartet.

Darüber hinaus erlaubte die auf abstrakten Modellen beruhende Beschreibung die Konvergenz neuer, multimedialer und multimodaler Interaktionsformen in neuartigen Bediensystemen. Durch die resultierenden innovativen Bediensysteme wurde für die deutsche Automobilindustrie ein technischer Vorsprung erwartet.

Zusätzlich wurden die Chancen von KMU erhöht, an den zukünftigen HMI-Entwicklungsprozessen zu partizipieren, da sie bereits während der Entwicklung im Projekt beteiligt waren.


Projektkonsortium:

  • Elektrobit Automotive GmbH (Konsortialführer)
  • Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH (wissenschaftl. Koordinator)
  • Comlet Verteilte Systeme GmbH
  • Daimler AG
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE)
  • Robert Bosch Car Multimedia GmbH
  • Volkswagen AG
  • Audi AG

Projektlaufzeit:     2011 - 2013

Gesamtvolumen:   ca. 7,4 Mio. Euro

Fördervolumen:    ca. 3,8 Mio. Euro


Ansprechpartner

Karl-Hubert Gläßer

Tel.:  +49 (0)2203 601-3936
Fax.: +49 (0)2203 601-3017
karl-hubert.glaesser@dlr.de

 

Weitere Informationen