motionEAP – System zur Effizienzsteigerung und Assistenz bei Produktionsprozessen in Unternehmen auf Basis von Bewegungserkennung und Projektion

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4

motionEAP – System zur Effizienzsteigerung und Assistenz bei Produktionsprozessen in Unternehmen auf Basis von Bewegungserkennung und Projektion

Logo motionEAPZiel des Verbundvorhabens motionEAP ist die anwenderorientierte Konzeption, prototypische Umsetzung und Evaluation eines neuartigen prozessorientierten Assistenzsystems für Produktionsprozesse. Dabei werden in einem nutzerorientierten agilen Entwicklungsprozess die Anforderungen von Industrieunternehmen mit den Anforderungen älterer und leistungs-geminderter Anwender verbunden. Das neuartige Assistenzsystem überschreitet den derzei-tigen Stand der Technik signifikant in drei Punkten:
  1. Integration sensor-gestützter Bewegungserkennung für Echtzeitfeedback
  2. In-Situ-Projektion und barrierefreies Informationsdesign und
  3. Integration motivierender Elemente.

Zusätzlich beschäftigt sich das Vorhaben mit ethischen und philosophischen Fragestellungen im Kontext von assistierter Arbeit. Hierbei werden sowohl grundsätzliche Fragen, die sich aus dem Vorhaben ergeben, behandelt (z.B. Veränderung des Wertesystems) als auch spezifische ethische Fragen im Projektkontext (z.B. angemessene Durchführung von Versuchen). Das Vorhaben soll zur Integration leistungsgeminderter Mitarbeiter in die Arbeitswelt mit Hilfe des Assistenzsystems beitragen; durch die neu entwickelten Montageplätze mit Anleitungs- und Assistenzfunktion können potentiell Aufgabengebiete mit höheren Wertschöpfungsumfängen durch Menschen mit Behinderung erfolgreich umgesetzt werden.

Projektkonsortium:

  • Audi AG (Konsortialführer)
  • Bessey Tool Gmbh &Co KG
  • Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten GmbH
  • Hochschule Esslingen
  • Universität Stuttgart
  • Schnaithmann Maschinenbau GmbH
  • Korion Simulation & Assistive Technology GmbH


Projektlaufzeit
:      2013 – 2015

Gesamtvolumen:    ca. 3,0 Mio. Euro

Fördervolumen:     ca. 2,1 Mio. Euro


Ansprechpartner

Dipl.-Inf. Karl-Hubert Gläßer
Tel.: +49 (0)2203 601-3936
Fax.: +49 (0)2203 601-3017
karl-hubert.glaesser@dlr.de