AUTONOMIK für Industrie 4.0

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4

AUTONOMIK für Industrie 4.0

Logo AUTONOMIK für Industrie 4.0
Ziel von AUTONOMIK für Industrie 4.0 ist es, modernste IuK-Technologien mit der industriellen Produktion zu verzahnen und dabei Innovationspotenziale zu nutzen. Darüber hinaus soll die Entwicklung innovativer Produkte vorangetrieben und eine Produktion nach individuellen Kundenwünschen (Losgröße 1) ermöglicht werden.

AUTONOMIK für Industrie 4.0 leitet den nächsten Evolutionsschritt ein, damit Maschinen, Service-Roboter und sonstige Systeme befähigt werden, komplexe Aufgaben autonom zu bewältigen. Der Übergang von IKT-basierten Steuerungsmechanismen zu autonom agierenden Komponenten und Systemen eröffnet in der industriellen Produktion eine neue Ära, in der hoch flexible Produktionsinfrastrukturen Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Qualität steigern. So soll Deutschlands Spitzenstellung als hochwertiger Produktionsstandort und als Anbieter für modernste Produktionstechnologien gestärkt werden.

Das aktuelle Fördervorhaben baut auf Ergebnissen des Programms „AUTONOMIK“ auf, dessen Projekte im Jahr 2013 abgeschlossen wurden.

Die Ausschreibung für den aktuellen Technologiewettbewerb endete im Februar 2013. Die eingereichten Skizzen wurden von einer unabhängigen Jury bewertet und insgesamt 14 Projektvorschläge zur Förderung empfohlen. Der Großteil der Verbundvorhaben nahm Ende 2013 seine Arbeit auf. Eine Kurzbeschreibung der im Schwerpunkt AUTONOMIK für Industrie 4.0 geförderten Verbundvorhaben finden Sie hier: http://www.autonomik40.de/Projekte.php

 

Schwerpunktlaufzeit:

Gesamtvolumen:

Fördervolumen:
2013 - 2016

ca. 64,5 Mio. Euro

ca. 39,1 Mio. Euro  




 


Ansprechpartner

Dipl.-Phys. Gerd Hembach

Tel.: +49 (0)2203 601-3404
Fax: +49 (0)2203 601-3017
gerd.hembach@dlr.de

Weitere Informationen